Zeiterfassung: Projekte und Internes

Eingabe & Anzeige

In der Zeiterfassung trägt der Mitarbeiter die gearbeiteten Stunden zu Projekten und Internem ein.  
  • Zeiten können per Stoppuhr oder in verschiedenen Formaten eingegeben werden. 
  • Die gespeicherten Einträge werden automatisch in hh:mm oder Dezimalzahlen (Industrieminuten, mit denen auch fakturiert wird)angezeigt . Die bevorzugte Anzeige kann im Profil (Klick auf Profilbild) von jedem Mitarbeiter selbst eingestellt werden.
  • Die Erfassung zeigt den ganzen Monat sowie einen gewählten Tag
  • Im Planer eingetragene Abwesenheiten werden angezeigt.
  • Projekt- und Kundennamen sind bei einem Eintrag verlinkt (bei entsprechenden Zugriffsrechten).
Wir empfehlen vor allem Agenturen generell als kleinste Einheit Viertelstunden zu erfassen, da es bei minütlicher Erfassung häufiger Diskussionen mit dem Kunden gibt.
Online-Zeiterfassung MOCO


Ändern, verschieben, kopieren

Online-Zeiterfassung MOCO


Eintrag bearbeiten
  • per Multibutton rechts (2) 
  • Doppelklick auf den Zeiteintrag (3) 
Eintrag verschieben
  • Falsch gebuchte Stunden per Drag-and-Drop auf einen anderen Tag verschieben (1).
  • Per Multi-Button rechts, einen Eintrag in einen anderen Monat verschieben (2).
Eintrag Kopieren
  • Einträge mit gedrückter "alt"-Taste per Drag-and-Drop auf einen anderen Tag kopieren (1).
Stundenzahl schnell anpassen
  • Bei Mouseover über den Eintrag wird ein Anfasser +/- eingeblendet (4). So lassen sich Stunden schnell auf die nächste Viertelstunde auf- oder abrunden.

Stoppuhr

Wer gerne mit der Stoppuhr arbeitet (funktioniert am aktuellen Tag) – so geht's:
  • 1. Projekt und Leistung wählen
  • 2. Eine Beschreibung eingeben
  • 3. Mit "Ok" bestätigen
Jetzt beginnt die Stoppuhr zu laufen. Der rote Zähler zählt die Minuten hoch und der rote Punkt blinkt während der "Zeitaufnahme". Parallel zeigt im Tab ein roter Punkt die laufende Stoppuhr an (siehe Abb.). Die Zeitaufnahme stoppt nach Klick auf den Punkt – und lässt sich über Klick auf diesen Punkt wieder aktivieren – z.B. wenn nach einem Telefongespräch mit der bisherigen Arbeit an einem Projekt weitergearbeitet wird.

Wir empfehlen 
  • bei der Stoppuhrbenutzung die Viertelstundennutzung zu deaktivieren (Einstellungen >Zeiterfassung), da es bei jedem Speichern die gestoppte Zahl rundet.
  • Die Zeitanzeige in hh:mm gegenüber der Dezimalschreibweise vorzuziehen (von jedem Benutzer einstellbar im Profil oben rechts.
zeiterfassung stoppuhr timer


Vergisst man die Stoppuhr anzuhalten, stoppt sie automatisch um Mitternacht und man wird per E-Mail von MOCO informiert.

Nicht verrechenbare Stunden

Bei Projekten nach Aufwand
Aufgrund Kulanz gegenüber dem Kunden kann z.B. ein Zeiteintrag auf "nicht verrechenbar" gesetzt werden. Es können auch ganze Leistungen – wie z.B. "Akquise" in einem Projekt auf "nicht verrechenbar" gesetzt werden.

  • Eine Klammer kann manuell hinzugefügt werden oder im Dropdown rechts (1) "nicht verrechenbar" gewählt werden.
  • Nicht verrechenbare Stunden werden in Klammer dargestellt. 
  • Interne Projekte sind generell nicht verrechenbar und erscheinen deshalb beim Stundeneintrag automatisch in Klammern.
Online-Zeiterfassung MOCO


Anzeige Reststunden


"Live" werden die aktuellen Reststunden budgetierter Projekte (und/oder Leistungen bzw. Mitarbeiter) berechnet und in der Dezimalschreibweise angezeigt. 

Die Anzeige der Reststunden ist optional und kann in den Einstellungen unter "Zeiterfassung" aktiviert werden.

Die Anzeige ist hilfreich zur Eigenkontrolle des Zeiterfassenden. Die Frage "Wieviele Stunden kann ich noch auf die Leistung "Grafik" buchen damit wir noch innerhalb des Budgets sind?" kann er damit selbst beantworten.

Wichtiger Hinweis: 
Die Reststunden sind bei einem einheitlichen Stundensatz über alle Personen und Leistungen genau. Ist in einem Projekt "Stundensatz nach Person" oder "nach Leistung" definiert, sind die angezeigten Reststunden ein Mittelwert.

Soll-Ist

Jedem Mitarbeiter steht unter dem Punkt Zeiterfassung auch ein Bericht zu den Jahres- und Monatsstunden zur Verfügung. Unter dem "i" erhält man weitere Informationen zur konkreten Berechnung (siehe Abbildung).

Wie berechnen sich die Sollstunden von Teilzeitkräften?
Die regulären Soll-Stunden pro Tag bei einem 100 % - Pensum ergeben sich durch der hinterlegten Zahl der Stunden pro Tag (Einstellungen > Zeiterfassung). Die Anzeige erfolgt im Soll-Ist-Bericht auf Wochenbasis. Bei Teilzeitmitarbeitern reduziert man die Sollstunden pro Woche, indem man eine "Abwesenheit" im Planer per Serieneintrag (oben rechts "Serie") einträgt. 

Beispiel: Für ein Teilpensum von 60 % werden 2 Tage Abwesenheit eingetragen.
Soll-Ist-Bericht aus der Zeiterfassung


Mehr zu Zeiterfassung...
30 Tage gratis

Account sofort startbereit. Voller Funktionsumfang. Ohne Zahlungsangaben.