Blogartikel vom

Fixpreis-Projekte Teil 1: Abgrenzung zu Projekten nach Aufwand.

Mit der neuen Funktionalität wird die Handhabung von Fixpreis-Projekten (bzw. Pauschalpreis-, Festpreis-Projekte) vereinfacht: In der Projektliste werden verrechenbare Beträge (grüne Zahlen) erst mit geplanter Abrechnung angezeigt.

1. Fixpreis-Projekt erstellen
  • Erstellt man ein neues Projekt, wählt man aus, dass es sich um ein Projekt mit Fixpreis handelt.
2. Abrechnung planen
  • Gibt man einen Zieltermin ein, wird am Zieltermin der Betrag in der Projektliste und im Projekt unter "Abrechnung" als verrechenbar angezeigt.
  • Weitere Termine für Abschlagsrechnungen & Teilrechnungen können im Projekt unter "Abrechnung" geplant werden.
Fixpreis-Projekte versus Projekte nach Aufwand

3. Erfasste Stunden gelten als inklusive
  • Es wird angenommen, dass alle erfassten Stunden mit dem Fixpreis abgedeckt sind. Das bedeutet: Stundeneinträge werden nicht explizit als verrechenbar (grüne Zahlen in der Projektliste und in mittlerer Box unter "Abrechnung") angezeigt wie bei Projekten nach Aufwand. 
  • Für die Auswertung zum Mitarbeiter gelten sie als "verrechenbar".
4. Erfasste Zusatzleistungen können zusätzlich mit auf die Rechnung genommen werden
  • Wählt man bei einer Zusatzleistung "im Budget" aus, nimmt MOCO an, dass der Betrag durch den Fixpreis abgedeckt ist. Der Eintrag von z.B. Drittkosten, Reisekosten, Spesen reduziert lediglich die Rentabilität des Projekts.
  • Wählt man "Im Budget" NICHT an nicht an, geht MOCO davon aus, dass die Leistung zusätzlich zum Fixpreis mit auf die Rechnung kommen soll. Bei der Rechnungsstellung kann man diese verrechenbaren Positionen über den Button "Neue Position" > "Verrechenbare Positionen" einfügen.

Neue Berichte erlauben nun einen Blick in die Zukunft und bieten weitere Vorteile. 
Mehr dazu im 2. Teil, der diese Woche folgt!

Fixpreis-Projekte Teil 2: Abrechnung & Forecast. 
30 Tage gratis

Account sofort startbereit. Voller Funktionsumfang. Ohne Zahlungsangaben.