Blogartikel vom

Erfolgreiches Projektmanagement, das Spass macht – mit Trello!

Wer Projektleiter ist und Trello nicht kennt, hat etwas verpasst. Projekte werden hier mit Boards, Listen und Karten organisiert. Die Projektmanagement-Software Trello überzeugt durch seine Einfachheit und die visuelle Darstellung.


Warum stellen wir Trello hier vor

Eine Agentursoftware, die verspricht alles zu können, ist mit Vorsicht zu geniessen, denn die „eierlegende Wollmilchsau“ entspricht nicht mehr den heutigen Ansprüchen an Software. Software soll den Arbeitsalltag einfacher machen - All-in-one-Lösungen sind jedoch fast immer kompliziert und mühsam im Handling. Drum: Weder 10 Einzellösungen noch eine All-in-one-Lösung machen glücklich. Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen - bei 2-4 Kerntools - je nach Bedarf.
MOCO hat sich auf Businesszahlen spezialisiert und Trello deckt virtuos das Projektmanagement ab. Wir empfehlen deshalb Trello als ideale Ergänzung. 
Seit August kann mit der MOCO Chrome Extension direkt in Trello die Zeit erfasst werden, ohne zu MOCO wechseln zu müssen.

Beispiel Trelloboard und Trellokarte


Was ist Trello

Trello ist eine Software bzw. ein Tool, bei dem mithilfe von Boards Projekte organisiert werden. Innerhalb des Boards werden definierte und zugewiesene Aufgaben in Kartenform mit Drag-and-Drop zwischen den Status-Listen verschoben. Mehrere Personen können dabei ideal miteinander zusammenarbeiten und es ist auf einen Blick klar, was es für wen zu tun gibt, woran gerade gearbeitet wird und was bereits abgeschlossen ist.

Verschiedene Projektmanager organisieren ihre Projekte unterschiedlich. Trello unterstützt eine individuelle Herangehensweise. Von einfachen To-Do-Listen bis hin zu einem Scrum-Workflow lassen sich verschiedenste Projektmanagement-Arten abdecken.


Boards, Listen, Karten

Ein Board steht für ein Projekt oder bei einem Riesenprojekt für eine Projektphase. Dort lassen sich die Aufgaben in Listen organisieren und mit anderen Teilnehmern zusammenarbeiten.

Innerhalb der Liste werden Karten angelegt. Mithilfe der Listen kann ein Workflow abgebildet oder aber Ideen gesammelt und strukturiert werden. Karten können zwischen den Listen mit „Drag-and-Drop“ verschoben werden. Diese Haptik ist einfach genial.

Eine Karte ist die wichtigste Einheit. Karten stehen für Aufgaben oder Ideen – etwas, das erledigt werden muss oder das während eines Projekts nicht vergessen werden darf.
Innerhalb der Karten können Beschreibungen, Checklisten, Termine oder Dateien hinzugefügt werden. Ausserdem kann natürlich innerhalb der Aufgabenkarte kommentiert und beteiligte Personen benachrichtigt werden – so werden chronologisch alle Informationen zur betreffenden Aufgabe gesammelt. Alle Karten und Informationen könne im Nachhinein durchsucht werden.

Mehr Informationen zu den Grundlagen, Möglichkeiten, Individualisierung, Zusammenarbeit und Apps: https://trello.com/guide


Was kostet Trello

Trello ist in der Basisversion kostenlos. Diese ist in der Regel ausreichend, denn alle oben beschriebenen Aktionen sind in der Basisversion inklusive. Bei speziellen Ansprüchen kann auf Trello Gold oder Trello Business Class gewechselt werden.


Apps

Trello ist überall mit dabei – die Android und iOS Apps sind für unterwegs extrem praktisch und einfach zu handhaben. Fotos oder Dateien können direkt einer Karten hinzugefügt werden. Mit den Echtzeit-Benachrichtigung auf Tablet und Smartphone verpasst man keine Info und kann umgehend antworten.


Sprachen

Trello ist momentan in Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch und Portugiesisch verfügbar.

30 Tage gratis

Account sofort startbereit. Voller Funktionsumfang. Ohne Zahlungsangaben.